Archiv für den Monat: Oktober 2013

Fluch und Segen von Social Media

Seit Tagen ist der FTP-Server einer bei gmx.de gehosteten (kostenpflichtigen) Domain einer Freundin nicht erreichbar. Und anscheinend nicht nur der …

OK, es ist für einen Anbieter vollkommen legitim, intern seine Technik umzustellen bzw. ein Problem zu beheben. Dann wäre ein Wartungsarbeiten-Fortschrittsbalken natürlich sehr höflich, aber vielleicht hält da wer anderes ein Patent. Sei’s drum.

Wer sich jedoch ins Social Web begibt, sollte sich an die Spielregeln dort halten und nicht zwei Wochen lang „Toter Mann“ spielen.

gmx-social-media

Weiterlesen

SEO-Kanzlerduell

16.10.2013, Köln, Tag des SEO.

Der goldene Herbst zieht ins Rheinland und treibt Webmagier und Internetalchimisten vor sich her. Im Sommer säten sie auf ihren Link-Farmen den „SEO-Kanzler“, um dem launischen Suchmaschinengott zu schmeicheln. Diese Nacht nun, wenn die Dunkelheit das gefährliche Sonnenlicht vertrieben hat, werden die weisen Druiden im zunehmenden Mond der Fische ( Geparden“forelle“) aus ihrer Ernte gemeinsam einen Spidertrank brauen. Ich harre in gespannter Ehrfurcht und verfolge am elektrischen Spiegel das Ritual in unserem possierlichen Zweitliga-Stadion. Unten ein alter Zauberspruchs für meinen Fußballkumpel und SEO Robert von mindshape.de, damit er im Ranking um den „SEO-Kanzler“ doch noch  emporschnelle. Mögen dieser Blog und Link kein ungutes Karma besitzen. Salute!

Update 17.10.2013:
Obwohl ich nach Leibeskräften die üblichen Verdächtigen (facebook, twitter, steve jobs …) ins Gedicht eingebaut habe, ist der Kanzler bei Google nur um einen Platz nach oben gerutscht. Da soll sich noch wer auskennen …

Der SEO-Kanzler

Zum Josef sagt Frau Annegret:
„Jupp, wir woll’n ins Internet!
Mit unserm schönen Blumenladen.
Auf dass wir bald in Reichtum baden!
Ich hab schon Content aufgeschrieben,
Hier, geh zum SEO-Kanzler drüben.“

„Ganz nett“ sei seiner Frau Geschichte,
Allein, es fehlt an Keyword-Dichte;
Grad so viel, wie’s den bot nicht stört.
Von „Panda“ hat er nie gehört?
Ob er auf Facebook oft gefällt?
In Googles Kreisen sich aufhält?
Auf Twitter mal ’nen Filmclip poste?
Mit tumblr schon ein WordPress hoste?

Der Blumen Preis, was denk er bloß?!
Im Web sei alles kostenlos!
Das Geld, das käm durch Werbung rein
Und zwar vom Blumenzuchtverein.
Wohlan, press er die Pflanzen schon:
Das Porto! Stichwort Amazon.
Auch alternd Kundschaft er verbann,
Der Jugend hänge Kaufkraft an.
Das sei im Internet halt Pflicht.
(Ach ja, ganz billig wird das nicht…)

Bald fertig ist die schmucke Seite.
Und unser Josef völlig pleite.
Was er sich denn beschweren müsste,
ganz oben auf der Trefferliste?!
Der Auftrag, der sei nun vollbracht,
Und muss, wenn zahl er nicht die Pacht,
dem SEO-Kanzler Pizza backen,
Bier holen, php-Code knacken,
Link-Farms + SQL abfragen,
Bis der Schuldberg abgetragen.

So ward Jupps Hab und Gut verschlissen,
Bis auf ‚ nen Apfel, angebissen.
Hmmm…
Wenn ich den mit Blende 1 ablichte
Bei Wikipedia Unsinn dichte
Im Usenet schreib, in Foren, Blogs
Der Apfel gehörte mal Steve Jobs?!
Dass sich dem SEO erklärt:
Das Ding sei 1000 Bitcoins wert.

So kaufte unser Jupp sich frei.
Dem SEO blieb zweierlei:
1.) Nerdig ist die Sache doch,
Für die hier täglich ich maloch.
2.) Ein faulend Apfel als Beweis,
Dass Google auch nicht alles weiß.